Geschichte

der Freiwilligen Feuerwehr Wickrath

 

Im Jahre 1880 wurde unter Bürgermeister Naegele das Fundament der Freiwilligen Feuerwehr Wickrath gelegt. Die ersten Mitglieder des Vorstandes waren der Kaufmann Hermann Kempken, erster Chef, Schmiedemeister Hugo Schale zweiter Chef, Fabrikant Karl Nacken, Steigerführer, Stellmacher Andreas Dahmen, Spritzenführer, Schreinermeister Friedhelm Elsenbroich, Gerätewart, Färbereibesitzer Johann Ringelberg,Kufenführer. Die Mitgliederzahl betrug damals 60 Personen. Durch Stiftungen erhielt die Wehr die

notwendige Ausrüstung und Bekleidung. Als behelfsmäßiges Gerätehaus diente ein Teil der vom Wirt Alex Häuser zur Verfügung gestellte Scheune.

 

 

 

 

 

Im Jahre 1889 verstarb der verdiente Erste Chef Hermann Kemken. Danach wechselten auf dieser Position die Chefs in kurzer Folge. Im Jahre 1897 war niemand mehr bereit die Wehr zu führen.

Der damalige Bürgermeister Kloeters (1884 - 1919) sah sich gezwungen der Provinzial Feuer-Versicherung mitzuteilen, dass die Feuerwehr Wickrath ihre Tätigkeit eingestellt habe.

 

Es ist Bürgermeister Kloeters zu verdanken, dass die Wehr neu gegründet wurde. Der Neuanfang war schwer. Erst mit der Wahl von Leonhard Kuhlen als ersten, und Jakob Croon als zweiten Chef, konnte die Wehr im Jahre 1903 wieder stabilisiert werde

 

 
 

Feuerwehr im Jahre 1906

 

Der erste Weltkrieg 1914/18 ging an der Freiwilligen Feuerwehr nicht spurlos vorbei. Der zur Geselligkeit gegründete Chor und die Musikabteilung mussten aufgelöst werden, da viele Wehrleute zum Militär einrückten und einige nicht heimkehrten.

Aber bald nach Kriegsende begann wieder eine rege Tätigkeit.

 

 

 
 

Im Jahre 1927 konnte zur Freude der Wehr auf der Roßweide das Feuerwehr-Geräte- und Übungshaus mit einem großen Steigerturm eingeweiht werden.

 

Nun setzte auch die Modernisierung der Feuerwehr ein.

 
 

1937 Übung der Feuerwehr am so genannten „Wolkenkratzer“

 

Unter dem ersten Chef Lehrer Hobitz kam 1934 die erste Motorspritze und 1935 der erste motorisierte Gerätewagen zum Einsatz. Im jahre 1937 bekam die Wehr unter dem damaligen Bürgermeister Dißmann ihren Leiterwagen DL 17 feierlich übergeben.

 

 

1939 wurde Hans Bähren der Chef der Feuerwehr. In seine Zeit fiel der Zweite Weltkrieg. Da viele Kameraden eingezogen wurden und an die Front mussten, wurden ständig junge Männer in die Wehr eingegliedert.

 
 

Links Hans Bären, der während des zweiten Weltkrieges junge Männer, fast noch Kinder, für den Feuerwehr-Dienst heranbilden musste.

 

Im Jahre 1950 kamen auch die Wehrführer Hans Bähren, Josef Frentzen und Ludwig Hogen wieder aktiv zu den Kameraden.

 

Im Jahre 1951 traf ein neuer Magirus Leiterwagen

DL 17 in Wickrath ein. 1957 folgte der Mercedes Tankwagen TLF 16, und  die Wickrather Wehr entwickelte sich zu einer großen Blütezeit, die ihr bald den Ruf der besten Feuerwehr des Kreises Grevenbroich einbrachte.

 
 

Die Zahl der Aktiven wurde durch die Übernahme der Werksfeuerwehr der Wickrather Lederwerke erhöht und die Ausrüstung wurde kontinuierlich verbessert.

 

 
 

1957 Pokal des Kreisfeuerwehrverbandes Grevenbroich

 

Im jahre 1952 feierten die Wehrleute des Kreises Grevenbroich in Wickrath das Kreisfeuerwehrfest, 1953 wurde die neue Fahne eingeweiht, 1955 beging man das 75jährige Jubelfest im Saale Abels. 1957 waren die Wehrmänner mit den Brandmeistern Heinz Mirbach und Friedhelm Pieper Kreisbeste beim Schnelligkeits-Wettbewerb des Kreises Grevenbroich.

 

Rechts: Aufstellung der Freiwilligen Feuerwehr mit Leiterwagen und Tankwagen vor Schloss Wickrath

 

Da im Laufe der Zeit das alte Gerätehaus viel zu eng wurde, stellte im Jahre 1969 die Gemeinde-Verwaltung der Wickrather Feuerwehr ein Teil des Schlossgeländes mit Fahrzeug und Schulungsraum zur Verfügung. Mit der Übernahme der Gemeinde Wickrath durch die Stadt Mönchengladbach im Jahre 1975 erfolgte die Aufnahme der Wehr in den Stadt-Feuerwehr-Verband. Hier dienten die Unterkunft-Räume der Wehr einige Zeit als Rettungsstation, wurden aber 1977 wieder voll der Feuerwehr zugeteilt.

 

Auszug aus der Festschrift „Einhundert Jahre Freiwillige Feuerwehr Wickrath, 1880 bis 1980.

 

 
 

I