Brücken im Schlosspark Wickrath

Ein Klick auf's Bild=Großansicht

Bevor der Besucher in den Schlosspark gelangt überschreitet er die Eingangsbrücke aus Richtung Trompeteralle, früher Bismarckallee, kommend. Die Brücke wurde Stein für Stein abgetragen. Es mußten alle Versorgungs- leitungen verlegt bzw. erneuert werden. Danach wurde der Kern der Brücke in Beton gegossen und mit den vorher sorsichtig abgetragenen Ziegeln wieder aufgemauert. Diese aufwendige Brückenerneuerung dauerte mehrere Monate.

Eingangsbruecke

Pferdekopfbruecke 1

Blick aus westlicher Richtung auf die Pferdekopfbrücke. Sie erhielt ihren Namen durch die prächtigen Pferdekopfskulpturen auf den Eckpfeilern der eisernen Eingangspforte zum Innenraum der Vorburg. Diese Brücke wurde bereits weit vor der Neugestaltung des Schloßparks von Grund auf saniert.

Pferdekopfbruecke 2
Einfahrt

Einen ersten Eindruck zur Eröffnung der Parkanlagen zu Beginn der EUROGA 2002 erhielt der Besucher durch die eigens zu diesem Zweck aufgestellten Blumenkübel mit Hochstammgeranien.


Die Pferdekopfbrücke von der Ostallee aus gesehen mit Blick auf den Kirchturm der St.-Antonius-Pfarrkirche.

Pferdekopfbruecke 3
Vorburg 1 Vorburg 2

Auf diesen Aufnahmen sieht man die Vorburg mit ihren zwei Flügeln und den begleitenden Pavillons. Der Innenraum der Vorburg zeigt die Paterrre mit einem in der Mitte installierten Springbrunnen. Ringsum gibt es Sitzbänke zum verweilen.Der östliche Flügel der Vorburg wurde ebenfalls grundsaniert und beherbergt ein Zentrum für Pferdezucht und Reitsport. Der im Süden liegende kleine Pavillon war früher lange ein Vogelmuseum.
Der westliche Flügel der Vorburg wurde bereits früher saniert und hat in seinem südlichen Querflügel, dem Nassdauer Stall einen vorzüglichen Tagungs- und Ausstellungsraum

Fuenfboegige Bruecke

Die sanierte fünfbögige Brücke über die Karotte führt direkt in den Hauptteil des Parks. Sie trifft auf das Landstallmeisterhaus, das anstelle des im Jahre 1859 abgerissenen Herrenhauses erbaut wurde. Links und rechts vom Landstallmeisterhaus führen die Wege in die weitläufige Parkanlage. Wie im Bild zu sehen, ist die Karotte wieder in ihr ursprüngliches Bett gelegt, als Beispiel für alte Wasserbaukunst.


Eine Spinx auf der Fünf-Bogen-Brücke, ein Mädchenkopf mit Löwenkörper, scheint den Eingangsbereich zum ehemaligen Herrenhaus, zusammen mit der gegenüberliegenden Spinx zu bewachen.

Spinx

Holzbruecke

Die Holzbrücke über den Flutgraben führt aus dem Schlossparkgelände direkt zu den Parkplätzen. Ist aber in der Hauptsache als Ausritt für Pferd und Reiter gedacht.
Am 14. März 2012 wurde die o.g., inzwischen baufällige Holzbrücke durch eine neue Brücke ersetzt. Diese Brücke hat einen zweiteiligen Überbau. Einer davon ist für Fußgänger und Radfahrer ausgelegt. Auf dem zweiten Überbau werden die Turnierpferde über den Flutgraben geführt.


Diese Brückenkonstruktion führt über die wiedergewonnene Wasserfläche in Südnordrichtung in die Parkanlage und ersetzt den früher hier verlaufenden Fussgängerdamm. Von hier aus hat man einen weiten Blick bis hin zu den Gartenterrassen des Schloss-Cafès.

Neue Bruecke

Aktualisiert am: Di 9. Apr 2013 von webmaster